Freitag, 24. Januar 2014

[Rezension + Gewinnspiel] Norrik Nordwind (beendet!)



Über den Verlag
Die novum publishing gmbh wurde 1997 gegründet. Der Buchverlag wurde mit Kostenbeteiligung durch die Autoren gegründet und bietet überwiegend Jungautoren den Einstieg als Autoren.

Über die Autorin
Quelle: www.novumverlag.com
Kim Voigt, geboren 1983 in Belzig wohnt heute in Berlin und studiert.
Ein Autoreninterview von ihr mit mir findet ihr HIER.

Über Norrik Nordwind
Das Buch Norrik Nordwind erschien am 02.10.2013 und umfasst 454 Seiten, welche durch verschiedene Kapitel gegliedert sind.
Bestellen könnt ihr es für 16,90 Euro zum Beispiel HIER.

Beschreibung der Rückseite
„Norrik Nordwind gilt unter den Elfen als Außenseiter. Seit er ein Auge mit einem silbernen Drachen getauscht hat, wird er von allen nur als böser Geisterschamane angesehen. Zusammen mit seiner Mutter, seinem Stiefvater und einem Pferdeherren reist Norrik in den Norden des Westreiches, wo Straßenkinder ihn zu ihrem Lehrer erwählen. Als er schließlich herausfindet, dass er die Fähigkeit besitzt, sich in einen silbernen Drachen zu verwandeln, lässt er sein bisheriges Leben hinter sich. Doch nach 800 Jahren wird er von seinem Halbbruder aus gutem Grund zurück in die Zivilisation geholt …“

Allgemein
Das Buch Norrik Nordwind wird den Genres Science Fiction und Fantasy zugeordnet, beinhaltet aber teilweise auch geschichtliche und politische Anlehnungen.
Unterteilt ist das Buch in 18 Kapitel, sowie einem Prolog und Epilog.

Charaktere
Natürlich handelt das Buch hauptsächlich vom Hauptcharakter Norrik Nordwind, welcher ein gutes Gespür für Tiere und Pflanzen besitzt und auch eine starke Fähigkeit erhält. Im weiteren Verlauf der Geschichte lernt man neben seiner Mutter Ilana und seinem Stiefvater Hokorie, Diener des Königs auch weitere Familienmitglieder und andere Charaktere kennen – welche jetzt einfach zu viel wären, um diese hier alle aufzuzählen.

Test und Fazit
Der Prolog gibt einen schnellen und guten Einstieg in das Buch. Die Umgebung, Charaktere und Handlungen sind umfassend beschrieben. Im Epilog erfährt man etwas über Norriks Geburt, sowie sein Erwachsenwerden. Teilweise gibt es Parallelgeschichten, die zur gleichen Zeit spielen, jedoch um unterschiedliche Charaktere handeln.
Das Buch ist aus Sicht des allwissenden Erzählers beschrieben und erhält dadurch ein Geschichten- bzw. sogar Märchenhaftes Lesegefühl. Man hat von Beginn an eher das Gefühl, dass die Geschichte viele Jahre vor der Moderne spielt – dieser Eindruck ist jedoch täuschend und dadurch ein interessantes stilistisches Mittel der Geschichte. Die Dialoge zwischen den Charakteren sind eher modern und wirken zunächst sehr widersprüchlich zum eigentlichen Schreibstil. Anfangs war ich etwas verwirrt, gegen Ende des Buches gehört die Kombination von Beschreibungen und Sprache einfach dazu und liefert ein neues Lesegefühl. Viele humorvolle Um- und Beschreibungen entlocken während des Lesens das ein oder andere Grinsen.
Die Geschichte ist gut nachvollziehbar und es bleibt immer ein gewisser Spannungsbogen. Um Norrik rankten sich viele Prophezeiungen, außerdem ist er nicht der typische Held einer Geschichte. Durch einen fehlenden Arm wird ihn das Leben zunächst nicht einfach gemacht. Norrik trifft ziemlich zu Beginn des Buches auf einen silbernen Drachen und die Geschichte nimmt allmählich ihren Lauf. Über Geisterschamanen, Wald-, Mond- oder Sonnenelfen, Drachen, Assassinen, einer Prinzessin und vielen weiteren Charakteren handelt diese Geschichte – natürlich ist es Norrik Nordwinds Geschichte, gezeichnet von Abenteuern, Glücksmomenten aber auch Tiefschlägen, ein interessant gewähltes Ende rundet die Geschichte ab.

Wenn man selbst keine Geschichten schreibt, ist man immer überrascht, wie andere Personen auf solche Geschichten und Verläufe kommen. Ich finde, dass sich das Buch von anderen Fantasie-Büchern abhebt und auch wenn Fantasie eigentlich nicht mein Buch-Genre ist, war es interessant der Geschichte zu folgen. 

Sonstiges
HIER findet ihr eine Leseprobe.
Derzeit wird auf der Facebookseite vom Novum Verlag der "Novum Literaturpreis" verlost - schaut doch mal vorbei.

Verlosung
Hat die Rezension euer Interesse geweckt und ihr seid neugierig auf das Buch "Norrik Nordwind" geworden? Ich darf an euch ein, von der Autorin gestelltes Buch verlosen - auf Wunsch auch mit Signatur durch Kim Voigt.

Zu gewinnen gibt es:
2 Exemplare von "Norrik Nordwind" (auf Wunsch auch durch Kim Voigt signiert)

Teilnehmen könnt ihr, indem ihr unter dieser Rezension kommentiert – mir schreibt, ob ihr gern Fantasie Bücher lest, ob ihr von dem Buch „Norrik Nordwind“ schon etwas gelesen habt oder warum ihr es gewinnen wollt. Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr das Gewinnspiel samt Rezension teilt, um auch verstärkt auf die Jungautorin Kim Voigt aufmerksam zu machen.
Unter allen Kommentaren wird ausgelost und der Gewinner auf meinem Blog veröffentlicht. Wenn ihr eine Kontaktmöglichkeit hinterlasst, benachrichtige ich euch im Falle des Gewinns, andernfalls müsst ihr meinen Blog im Auge behalten, da ich die Gewinner auf meinem Blog veröffentliche.

Teilnahmeschluss ist der 09.02.2014

Montag, 6. Januar 2014

[brandnooz] Golden Toast American Sandwich

Über Golden Toast
Im Jahr 1963 Erblick das erste Golden Toast einen Toaster. In den Folgejahren eroberten auch Butter-Toasts oder Vollkorn-Toasts die Regale. Ab 1988 wird das Sortiment mit Croissants und Toasties erweitert. 2010 wird das Roggenliebe Toast zur Marke des Jahrhunderts gewählt.

Produkte
Von diversen Toasts über Sandwiches und Toasties, sowie Aufbackwaren und Brotspezialitäten gibt es viele Golden Toast Sorten zu entdecken.

Über American Sandwich
„American Sandwich – Unbegrenzt lecker, unbegrenzt soft!“
Das Sandwich ist in den Größen 750g und 375g erhältlich.
Für das American Sandwich wird Natursauerteig verwendet, welcher für eine extraweiche Konsistenz sorgt.

Sandwich - aus dem Waffeleisen :)
Zutaten
Weizenmehl, Wasser, Weizensauertag (Weizenmehl, Wasser), Rapsöl, Zucker, Hefe, Salz, Säureregulator Natriumacetate, Sojamehl, Aroma
Kann Spuren von Milch enthalten.

Nährwerte je 100g
Brennwert: 1107kJ (262kcal)
Fett: 4,0g; davon gesättigte Fettsäuren: 1,2g
Kohlenhydrate: 47,0g; davon Zucker: 3,5g
Ballaststoffe: 3,0g
Eiweiß: 8,0g
Salz: 1,3g

Test und Fazit
Getestet haben wir das American Sandwich pur, getoastet, überbacken, als Sandwich, mit Aufstrich und Aufschnitt und als armen Ritter.
Das Golden Toast Amarican Sandwich eignet sich für alle ausprobierten
Varianten, war nie labbrig oder brüchig. Im Vergleich zu anderen Toastsorten ist das American Sandwich groß und vor allem in der Mitte sehr weich. Der Geschmack ist leicht süßlich, vor allem getoastet und als Sandwich hat es sehr gut geschmeckt. Der Preis für die 750g Packung liegt zwischen 1,79 Euro und 1,99 Euro. Es war gar nicht so leicht die Toastsorte im Supermarkt zu finden, weshalb ich das Golden Toast auch aus zwei verschiedenen Supermärkten gekauft habe. Wir man auf den Bild gut erkennen kann haben sich beide Toasts von der Struktur und auch vom Geschmack unterschieden, was sicherlich an der Lagerung im Supermarkt lag (hoffentlich). Das Toast mit der feineren Porung war wesentlich weicher und leckerer - also achtet darauf, solltet ihr euch das Toast kaufen wollen. Alles in allem ein großes und vielseitig einsetzbares Toast, jedoch mit einem stolzen Preis.