Samstag, 6. Mai 2017

[Kurztest] Knack & Back Zimtschnecken


Zimtschnecken-Selbstversuch
Schwedisches Original

In Schweden habe ich meine ersten Kanelbullar gegessen – Zimtschnecken, und ich war hin und weg, obwohl ich kein Zimtliebhaber bin. Ich habe mich auch schon an eigenen Zimtschnecken probiert, allerdings wollte die Hefe wohl nicht mitmachen. 

Zimtschnecken bestehen im Großen und Ganzen aus Hefe, Butter und Zimt. Der 4. Oktober ist in Schweden auch der Tag der Zimtschnecke.


Kürzlich entdeckte ich die Zimtschnecken von Knack & Back und habe sie direkt ausprobiert.

Knack & Back Zimtschnecken
 
Du Zubereitung ist super einfach. Die typische Knack & Back Verpackung aufziehen/aufdrehen und den Teig entnehmen. Dieser riecht schon stark nach Zimt und ist gut in Form. Die Teigrolle dann in 6 gleich große Scheiben schneiden und diese auf Backpapier für 14min bei 200°C im Backofen backen.
Der Teig ist schön luftig und knusprig frisch. Der Zimt ist nicht zu aufdringlich und die Zimtschnecken schmecken wirklich gut – sie kommen zwar nicht an das schwedische Original heran – holen aber ein paar schwedische Erinnerungen auf den Kaffetisch zurück.
Meine Mitkoster und ich können die Zimtschnecken guten Gewissens weiterempfehlen! 

Die 240g Packung gibt es für rund 1,60 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen