Sonntag, 11. Dezember 2016

[Rezension] The Dry




Über den Verlag
Zu den Rowohlt Verlagen zählen der Buchverlag, das Imprint Wunderlich (seit 1984), Rowohlt Berlin (seit 1990) und das Imprint Kindler (seit 2004) als Hardcover-Verlage. Die zweite zentrale Säule des Unternehmens ist rororo, der Rowohlt Taschenbuch Verlag. Seit 1982 gehören die Rowohlt Verlage zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. (Quelle: http://www.rowohlt.de/verlage)

Über die Autorin
Jane Harper, Journalistin beim Herald Sun,  lebt in Melbourne und startet mit The Dry ihre Romankarriere.

Über The Dry
The Dry erschien Ende Oktober 2016, umfasst 384 Seiten und kann für 14,99 Euro beispielsweise hier erworben werden.

Buchrücken
Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.
Als Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel.
Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück - zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck immer mehr...

Die Filmrechte für «The Dry» sicherte sich Hollywood-Star Reese Witherspoon.

Test und Fazit 
Das Buch ist sehr ausdrucksstark beschrieben. Menschen, Umgebung und die Situation werden sehr detailliert dargestellt, sodass man immer mittendrin ist und die geschaffene Atmosphäre förmlich spüren kann.Insgesamt kein Thriller, wie man ihn meistens vorfindet, sondern eher etwas langatmiger und langwieriger. Trotzdem die Geschichte nicht Schlag auf Schlag voran getrieben wird, ist das Buch aufgrund der Tiefgründigkeit und des Schreibstils wirklich interessant und lesenswert – einfach anders, aber anders gut.

Im Örtchen Kiewarra, welches in der Realität nicht existiert, herrscht seit längerer Zeit Dürre, es ist heiß und das Wasser wird knapp, so dass nicht nur Familien und ihre Existenz bedroht sind, sondern auch die Gemüter hochkochen.
Nachdem höchstwahrscheinlich ein Familienvater sich und seine gesamte Familie, außer dem Baby, in einer Farm ausgelöscht hat - wird aus Melbourne der Kriminalbeamte Aaron zur Beeidigung seines alten Freundes eingeladen. Vor vielen Jahren ist Aaron mit seinen Vater auf Kiewarra „entflohen“, weil sie in Verbindung mit dem Tod von Aarons guter Freundin gebracht wurden. Auf Bitten bleibt Aaron in Kiewarra und versucht bei den Ermittlungen zu helfen. Stehen der alte und neue Fall in Verbindung und warum stößt die Untersuchung der Fälle auf so viel Ablehnung unter den Bewohnern?

Die Anzahl der handelnden Personen ist übersichtlich und man bekommt von jeder ein gutes Bild. Die geschaffene Atmosphäre ist rau und spannend. Der Schreibstil ist wirklich gut, das Buch liest sich schnell und flüssig und wer ausschweifende, bildliche Darstellungen mag – wird den Schreibstil lieben. Dass sich die Filmrechte gesichert wurden wundert mich nicht, da man aufgrund der detaillierten Darstellungen wirklich ein gutes Kompaktbild vom Buch bekommt.
Der Spannungsbogen ist überschaubar und dennoch ist das Buch interessant und aufregend geschrieben.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Sonstiges
Hier findet ihr auch eine Leseprobe.