Montag, 30. Mai 2016

Arla Buko des Jahres „Barbecue“



Allgemeines
Bereits im Vorbericht (unter diesen) habe ich euch die neue Sorte vorgestellt.

Die neue Sorte des Jahres, von Arla Buco, „Barbecue“ ist seit März 2016 im Handel erhältlich und die 200g Packung kostet UVP 1,29 Euro.
 
Dieser cremige Frischkäse ist mit gegrillter Paprika und getrockneten Tomaten verfeinert, ist vegetarisch und verzichtet auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Verdickungsmittel.

Zutaten:
Frischkäse, gegrillte rote Paprika (5,3%), getrocknete Tomaten, Tomatenmark, Paprikapüree,
Gewürze, Knoblauchpüree, Brandweinessig, Zucker, Karamellzuckersirup (Zucker, Wasser), Speisesalz

Durchschnittliche Nährwerte pro 100g:
Brennwert: 735kJ (177kcal)
Fett: 14g; davon gesättigte Fettsäuren: 8,9g
Kohlenhydrate: 5,1g; davon Zucker: 5,0g
Eiweiß: 7,1g
Salz: 1,1g

Fazit
Die Verpackung ist sehr ansprechend gestaltet und auch praktisch wiederverwendbar. Die Frischkäsezubereitung riecht süßlich-pikant und erinnert tatsächlich an einen Barbecue-Abend. Die Farbe ist eher orange, ohne Stückchen.

Geschmacklich kommen die Paprika und die Tomate sehr gut zur Geltung. Die Konsistenz ist für meinen Geschmack etwas zu flüssig und könnte cremiger/fester sein. Desweiteren ist es mir etwas zu süß und könnte etwas Schärfe vertragen, allerdings ist es für den typischen Barbecue-Geschmack üblich und liegt eher an mir, dass der Geschmack mir nicht optimal zusagt. 

Da in meinem Testpaket so einige Packungen für Freunde und Kollegen waren, habe ich diese das Test mit-übernehmen lassen. Vor allem Barbecueliebhaber und bekennende Grillfreunde waren von der neuen Sorte „Barbecue“ hin und weg. Ob kalt auf einem Stück Brot oder Brötchen oder als Dip für Gemüse ist der Frischkäse genauso gut geeignet, wie auf einem warmen Fladenbrot oder zum Überbacken – ein richtiger Allrounder. 

Wenn ihr also den Geschmack von Barbecue nicht wiederstehen könnt ist Arla Buko des Jahres „Barbecue“ ein guter Griff für den nächsten Grillabend oder als Aufstrich für Zwischendurch.

Donnerstag, 12. Mai 2016

[brandnooz] Arla Buko "Barbecue" - Tester gesucht



Über Arla
Die Anfänge von Arla Foods reichen bis in das Jahr 1880 zurück, immer mehr Milchbauern schließen sich zu Molkereigenossenschaften zusammen. Im Jahr 2000 fusionieren die größte Molkereigenossenschaft Dänemarks mit dem schwedischen Pendant zu Arla Foods, seit 2012 gehören auch Deutschland und Großbritannien dazu. Im Jahr 1932 begann die Produktion von Streichkäse und damit die Geschichte von Arla Buko.

Der Name Buko setzt sich übrigens aus dem dänischen Geräusch von Kühen „Buh“ und dem dänischen Wort für Kuh „KO“ zusammen.

Produkte
Neben Käse, Mischstreichfett, Milch und Skyr bietet Arla auch Dänische Dessertsoße oder Joghurt an.

Arla Buko
Arla Buko zählt zu den beliebtesten Frischkäsemarken Deutschlands. Es werden ausschließlich natürliche Zutaten verwendet und auf Zusätze wie Verdickungsmittel, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verzichtet.

Für ein Kilogramm Buko benötigt man 5 Liter Kuhmilch. Dabei wird die Milch schonend erhitzt und mit Milchsäurebakterien versetzt, dabei gerinnt das Milcheiweiß, was für die Cremigkeit des Arla Bukos sorgt.
Heute gibt es Arla Buko in über 15 verschiedenen Varianten.
 
Arla Buko „Barbecue“
Arla Buko „Barbecue“ - Bester Grillgeschmack direkt aus dem Kühlschrank
Die Temperaturen klettern nach oben und die Grillsaison startet – passend dazu gibt es von Arla Buko die Sorte „Barbecue“, welche den Grillabend verfeinern soll.
Der bekannte cremige Frischkäse von Arla Buko mit einer würzigen Barbecue-Note für einen besonders leckeren Grillgeschmack auf dem Tisch.

Der Arla Buko des Jahres "Barbecue" ist verfeinert mit gegrillter Paprika und getrockneter Tomate und macht mit seinem würzigen Geschmack richtig Lust auf die Grillsaison. Der vegetarische und besonders cremige Frischkäse enthält weder Geschmacksverstärker, noch Konservierungsstoffe und Verdickungsmittel. Er schmeckt wunderbar zu frischem Brot und eignet sich perfekt als Dip zu gegrilltem Fleisch oder Gemüse. Und da Grillen und Fußball einfach zusammengehören, ist der Arla Buko des Jahres auch ein besonders köstlicher Begleiter für ausgelassene Fußballabende während der Europameisterschaft.

Habt ihr Lust auf die neue Sorte des Jahres bekommen?
Als Zukünftige brandnooz Produkttester müsst ihr euch bewerben und werdet über einen Fragebogen ausgewählt. Wenn ihr als Produkttester von brandnooz bestätigt werdet, erhaltet ihr ein tolles Testpaket mit jeweils 10 Packungen Arla Buko des Jahres "Barbecue". Jetzt müsst ihr nur noch den Grill anheizen und schon kann die Sommer-Grillparty starten!
Der Bewerbungszeitraum ist vom 5.5.2016 bis zum 19.05.2016.
Außerdem gibt es auch ein Gewinnspiel zum Test – reinschauen lohnt sich!

[For me] Lenor Unstoppables


Über Lenor
1960 wurde die deutsche P&G Niederlassung mit fünf Mitarbeitern gegründet. Bereits drei Jahre später wurden der Weichspüler Lenor und das Waschmittel Dash produziert.

Produkte
Weichspüler Produkte:
Pure Pflege, Weich&Frisch, Vitalität, Luxuriös, Unstoppables
Vollwaschmittel: Sommerregen&Weiße Lilie, Morgenrau&Pfingstrose, Blütentraum

Lenor Unstoppables
Lenor Unstoppables – der neue Wäschezusatz, welcher für bis zu 12 Wochen Frische, für alle Textilien sorgen soll.

Erhältlich in den Varianten:
Fresh – maritimer Duft mit weicher Note in Kombination mit Lilie und grüner Ozean-Kopfnote
Bliss – exotische Mischung aus roten Beeren und Kirschen mit weißem Jasmin und süßem Pfirsich
Lavish – sinnliche Mischung aus Pfirsichnoten und roten Rosen



Fakten

  • Verleiht Textilien einen im Kleiderschrank bis zu 12 Wochen lang anhaltenden Frischeduft
  • Für alle in der Waschmaschine waschbaren Textilien geeignet
  • Vor der Wäsche in die Trommel geben
  • Nach Belieben dosierbar – bis zu drei Kappen
  • UVP für Fresh, Bliss und Lavish: 6,99 Euro

Funktionsweise
Je nach Intensivität des Durfterlebnisses der Wäsche befüllt man die Kappe mit weniger oder bis zu drei Kappen Lenor Unstoppables. Es wird empfohlen mit einer halben Kappe zu beginnen. Die gewünschte Menge in die Waschmaschine geben und die Wäsche hinzufügen.
Waschmittel und Weichspüler wie gewohnt dosieren.
 
Test und Fazit
Mit Lenor Unstoppables kommt ein noch frischeres Dufterlebnis in die Wäsche. Anfangs war ich skeptisch und wirklich gespannt. Der Geruch direkt am Produkt ist frisch und angenehm, nicht künstlich und beißend.
Wie es genau angewendet wird, weiß ich bis jetzt noch nicht. Laut Verpackung wird zuerst die Wäsche in die Waschmaschine gegeben und darauf das Wäschepafüm – laut Werbung und der Internetseite, werden zuerst die Unstoppables-Perlen und dann die Wäsche in die Maschine gegeben. Ich habe beides ausprobiert und konnte keinen Unterschied feststellen – dennoch verwirrend! 

Schon während des Waschvorgangs (unsere Waschmaschine steht in der Küche), roch der gesamte Raum nach frischer Wäsche und ich habe noch nicht einmal eine komplette Kappe benutzt. Wie angegeben, habe ich Waschmittel und Weichspüler wie gewohnt beigefügt und das Wäscheparfum zusätzlich eingesetzt. Allerdings hat es unglaublich geschäumt, unsere Waschmaschine erkennt zu viel Schaum und spült noch einmal extra – ohne Wäscheparfüm bisher nie vorgekommen musste ich auch bei weiteren Wäschen mit dem
Unstoppables Wäscheparfüm eine starke Schaumbildung feststellen. Nach dem Waschvorgang riecht die Wäsche angenehm frisch und auch während der Trocknung auf dem Wäscheständer verströmt die Wäsche einen frischen Duft im Raum. Ob der Duft 12 Wochen anhält, kann ich derzeit nicht bestätigen, allerdings riecht die Wäsche nach dem Trocknen noch viel intensiver und länger frisch, als ohne Wäscheparfum.

Auch Freunde und Arbeitskollegen haben das Unstoppables Wäscheparfüm ausprobiert und sind begeistert vom Frischeduft, der einfachen Handhabung und dem duftenden Resultat. Tatsächlich ändert sich der Duft der Wäsche, je nach verwendeten Waschmittel und/oder Weichspüler – was viele Duftmöglichkeiten offen hält.

Ich werde das Produkt nicht bei jeder Wäsche verwenden, aber wenn ich einen Frischekick für die Wäsche benötige werde ich auf jeden Fall darauf zurückgreifen.
 

Freitag, 6. Mai 2016

[trnd] Somat Maschinen-Reiniger



Über Somat
Im Jahr 1876 gründete Fritz Henkel die Firma Henkel und Cie. Das erste hergestellte Produkt war ein Pulver-Waschmittel, das Universalwaschmittel für Waschmaschinen. 1962 führte Henkel mit Somat den ersten Geschirrspülreiniger in Deutschland ein. Seit 1989 gibt es von Somat Geschirrspülreiniger in der Tab(letten)form.
 
Der Name Somat setzt sich übrigens aus „Soda“ und „Automat“ zusammen.

Produkte
Somat Multi Tabs – reinigen mit der Kraft der Zitronensäure mit integrierter Klarspül- und Salzfunktion
Somat Classic – für alle die Salz und Klarspüler selbst dosieren möchten
Somat System – dazu gehören Reinigungsprodukte, wie Somat Spezial-Salz für Schutz, Somat Deo-Perls für eine langanhaltende Frische und der Somat Maschinen-Reiniger

Maschinen-Reiniger
Seit April 2016 gibt es von Somat den Maschinen-Reiniger in „Tabform“. Das besondere daran ist, dass der Reiniger benutzt werden kann, ohne extra Spülgang. Dabei wirkt Somat nicht als Reinigungsverstärkung, sondern wirkt lediglich befreiend für Rohre, Sprüharme und Filter der Spülmaschine.

Fakten:

  • Kontinuierliche Pflege der Spülmaschine, für eine längere Lebensdauer

  • Wirkt kraftvoll gegen Fett- und Kalkablagerungen bis in den Filter

  • Ohne extra Spülgang – wird einfach auf den Boden der befüllten Maschine gegeben

  • Anwendung 1x im Monat

  • UVP für 3 Tabs: 4,09 Euro

Funktionsweise
Den Geschirrspüler wie gewohnt mit dreckigem Geschirr beladen, Reinigungstab oder ähnliches dazugeben und den Somat Maschinen-Reiniger direkt unten in den Geschirrspüler geben – nicht in den Besteckkasten oder ähnliches!
Der Maschinen-Reiniger löst sich auch im Kurz- oder Ecoprogramm auf, wirkt allerdings effektiver bei höheren Temperaturen.

Test und Fazit
Die Anwendung ist denkbar einfach. Normalerweise musste ich immer einen leeren Waschgang einlegen um den Geschirrspüler einmal richtig zu reinigen. Mit den Somat Maschinen-Reiniger kann ich während des normalen Spülgangs den Geschirrspüler reinigen. 
Den Tab unten zu den Sprüharmen geben und normal waschen lassen. 
Das Ergebnis ist super, der Tab hat sich vollständig aufgelöst (auch im Tischgeschirrspüler) und das Resultat überzeugt. Damit spart man 1x extra Wasser und Zeit – wirklich praktisch.
Auch meine Freunde waren positiv überrascht, als sie davon gehört haben, dass es einen Maschinen-Reiniger gibt, welcher während des Waschgangs benutzt werden kann und da es auf den ersten Blick genauso gut wirkt, wie eine Extra-Behandlung mit Leerspülung, ist der Somat Maschinen-Reiniger eine tolle Erfindung und wirklich empfehlenswert.