Mittwoch, 21. Januar 2015

[Kurztest, trnd] Iglo Gerührt & Verführt - die ersten 4 Sorten



"Pfannengerichte mit frischen Kräutern und ausgewählten Gewürzen. Genuss ohne Geschmacksverstärker und Aromen."
Die Gerührt & Verführt Gerichte von Iglo sind in 10min in der Pfanne, unter Zugabe einiger EL Wasser, zubereitet.
Im Folgenden ein Test der ersten vier Sorten, von insgesamt acht Gerührt & Verführt Gerichten.

Tortelloni Ricotta e Spinaci Formaggio
"Tortelloni mit raffinierter Ricotta-Spinat-Füllung nach italienischem Rezept."

Ich liebe Tortelloni und die Spinat-Ricotta Füllung ist ein Klassiker.
Im gefrorenen Zustand machte das Produkt einen guten Eindruck. Es gab relativ viele Mohrrüben-Scheibchen und Brokkoli Stücke, wobei die Anzahl der Tortelloni anfangs doch verschwindend klein wirkte.
Aus den gefrorenen Würfeln wurde tatsächlich eine cremige Soße und nach 10min war wirklich alles durchgewärmt. Die Mohrrüben und auch der Broccoli waren noch bissfest, die Nudeln durchgewärmt. Der Geruch war angenehm, wobei die Soße einen leicht schmierigen Eindruck machte. Geschmacklich konnte uns die Sorte nicht wirklich überzeugen. Der Geschmack von Spinat ging unter und es schmeckte etwas fade. Ich muss dazu sagen, dass ich Gerichte generell nicht stark würze und natürliche Aromen liebe, aber das war wirklich etwas langweilig.

Penne Spinaci e Pomodoro
"Penne mit Cherrytomaten und Blatt-Spinat in feiner Sahne-Sauce nach italienischem Rezept."

Auch hier war der erste optische Eindruck sehr vielversprechend. Leider war nach den 10min nicht mehr viel von den Cherrytomaten übrig, wobei diese einen leicht süßen Geschmack ins Essen brachten was wirklich gut war. Auch hier kam der Geschmack von Spinat viel zu kurz – da kann man so viel mehr draus machen. Mir persönlich war es zu viel Soße, aber erstens ist es Geschmackssache und zweitens verstehe ich, dass alles warm gemacht werden muss, da bietet sich viel Soße natürlich an. Geschmacklich etwas spannender als Tortelloni Ricotta e Spinaci Formaggio, vor allem die Soße hat mir hier besser gefallen. Alles in allem eine gute Kreation.

Pappardelle alla Bolognese
"Frische Pasta in Bolognese-Sauce mit Mozzarella nach italienischem Rezept."

Nudeln mit Bolognese Sauce – ein echter Klassiker. Natürlich waren wir umso gespannter auf die Umsetzung. Im gefrorenen Zustand sah es schon etwas befremdlich aus, aber im zubereiteten Zustand war es schon appetitlicher. Es roch frisch nach Bolognese, vom Mozzarella war nicht viel zu sehen, außer eine klebende Schicht am Löffel vom Umrühren. Die Nudeln waren sehr al dente, was mich persönlich nicht unbedingt gestört hat. Das Gericht hatte einen schönen Säure- und Süßeanteil und ein paar kleine Fleischstückchen waren auch zu finden. Alles in allem vom Geschmack sehr einfach gehalten, aber so kann jeder nach seinen Wünschen noch nachwürzen und gestalten.

Thai Hühnchen mit Basmati-Reis
"Basmati-Reis mit Hühnchenbrust und Paprika in Kokosnuss-Chili-Sauce."

Auf diese Sorte habe ich mich besonders gefreut, aufgrund der Kokosnuss Sauce und dem starken Duft nach Zitronengras musste ich direkt an meine selbstgemachte Tom Kha Gai Suppe denken. Ich esse gern scharf und hoffte in diesem Gericht von Gerührt & Verführt mehr Pepp zu finden. Die Schärfe war sehr gut merkbar, allerdings – der Rest nicht. Der Reis und Flüssigkeitsanteil waren gut ausgewogen, das Hühnchen war zart und die Paprika auch lecker. Aber wo war der Geschmack von Zitronengras? Wie kann etwas so stark danach riechen, aber kaum danach schmecken? Das hat mich etwas enttäuscht, weil ich super gern mit Zitronengras koche.

Gesamtfazit
Die vier von uns getesteten Sorten bieten eine solide Grundlage für ein leckeres Essen. Die Menge ist ausreichend für eine Person, Zutaten sind knackig und frisch und die Kombinationen gut gewählt. Leider fehlte den Gerichten der gewisse Pfiff, etwas was mich dazu animieren würde Gerührt & Verführt zu kaufen. Natürlich kann man alles nachwürzen und nach seinen Geschmack variieren, dennoch waren wir etwas enttäuscht. Man kann auch ohne Geschmacksverstärker und Aromen leckere, einzigartige Gerichte schaffen. Ich finde es gut, dass Iglo so viele verschiedene Kräuter und Gemüsesorten nutzt, allerdings ist es schade, dass deren Geschmack nicht mehr zur Geltung kommt.
Natürlich kann niemand in 10min eine Bolognese zaubern und als schnelle Mahlzeit ist die Zubereitungszeit ein wahnsinniges Plus für die Gerichte von Iglos Gerührt & Verführt.
Die UVP liegt bei 2,99 Euro.

Samstag, 17. Januar 2015

Asiatische Produkte: Yuki & Love: Chocolate Mochi



Chocolate Mochi – Reiskuchen (Mochi), gefüllt mit Schoko-Erdnuss-Geschmack
Verpackung enthält 3 Stück, jedes wiegt in etwa 30g.

Zutaten: Maltose (38.80%, Erdnusspaste 16.10% (Erdnüsse 88.14%, Zucker 9.70%, Sojabohnenöl 1.90%, Salz 0.20%, Aroma), Klebreismehl (11.40%, Zucker 10.30%, Schokolade 9.70%, pflanzliches Öl 6.60% (Palmöl 54.60%, Rapsöl 24.20%, Kokosöl 21.20%), Wasser 5.90%, Kartoffelstärke 0.50%, Fruktose 0.30%, Aroma, Konservierungsstoff E202, Emulgator E471, Verdickungs- und Geliermittel E415

Nährwerttabelle pro 100g:
Brennwert: 1675kJ (400kcal)
Fett: 11,3g; davon gesättigte Fettsäuren: 7,3g
Kohlenhydrate: 71,3g; davon Zucker: 36g
Eiweiß: 3,2g
Salz: <0,1g

Hergestellt in Taiwan. Produzent Yuki & Love. Kaufpreis liegt bei ungefähr 1,99 Euro.

Test und Fazit
Die Verpackung macht einen optisch guten Eindruck, es sind drei einzeln verpackte Mochi enthalten, welche nochmal in einer Plasteschale liegen. Optisch denkt man zunächst an einen unförmigen Schokoriegel. Jedoch ist die Konsistenz sehr weich und das Produkt sehr formbar.
Es riecht intensiv nach Schokolade und Erdnuss. Wie man auf dem Bild erkennen kann ist es sehr klebrig und nur schwer mit einem Messer teilbar. Optisch ähnelt es dem Produktbild auf der Verpackung.
Die Konsistenz ist sehr gewöhnungsbedürftig. Da ich mit meiner Freundin schon Produkte aus Klebreis gegessen habe und Reiskuchen kenne, war es für mich keine Überwindung, mein Freund hingegen empfand die Konsistenz schon als störend – es gibt glaube ich kein europäisches Produkt was so ähnlich ist, vielleicht schokolierte Marhmallows.
Die Schokolade ist lecker und nicht zu süß. Die Konsistenz ist wie erwähnt, eher marshmallowähnlich, klebend und etwas geleeartig.
Geschmacklich steht zunächst die Schokolade im Vordergrund, dann ein leichter Hauch von Erdnussgeschmack. Nach einem Riegel fühlt man sich tatsächlich voll. Ich finde den Geschmack schon interessant und auch etwas lecker, aber ich würde keinen zweiten danach essen wollen.

Freitag, 16. Januar 2015

[trnd] Iglo Gerührt & Verführt: Vorbericht



Über Iglo
Die Marke Iglo hat sich seit 1959 im deutschen Tiefkühlmarkt etabliert und ist der Marktführer im Bereich Gemüse und Fisch. Die Produkte entsprechen höchsten Qualitätsstandards.

Neues Gerührt & Verführt Produkt
Das neue Produkt von Iglo trägt den Namen „Gerührt &Verführt“. Es gibt sechs italienische Pastagerichte und zwei asiatische Reisgerichte.
Folgene Sorten sind erhältlich: Indisches Curry mit Hühnchen, Pappardelle alla Bolognese, Penne all’Arrabbiata, Penne con Spinaci e Pomodoro, Rigatoni alla Carbonara, Tagliatelle ai Funghi Porcini, Thai Hühnchen mit Basmati-Reis, Tortelloni Ricotta e Spinaci al Formaggio.

Es handelt sich hierbei um Pfannengerichte, welche in maximal 10 Minuten zubereitet sein sollen. Somit sehr praktisch für ein schnelles Gericht in der Mittagspause oder wenn es einfach mal schnell gehen muss.
Dazu muss lediglich Wasser zu das unaufgetaute Produkt hinzugefügt werden und die Pasta oder das Reisgericht unter Rühren in der Pfanne erwärmt werden.

Erhältlich sind die neuen Gerührt & Verführt Gerichte in den 1-Portionspackungen, welche 350g (Pastagericht) beziehungsweise 375g (Reisgericht) umfassen, sowie in der 2-Portionspackung, welche zwischen 700g und 750g liegt.

Die UVP liegt bei der 1-Portionspackung bei 2,99 Euro.
Heute habe ich bei Reichelt zwei Packungen zum UVP Preis ergattert und werde euch demnächst davon berichten.

Seid ihr schon auf die neuen Gerührt & Verführt Gerichte aufmerksam geworden?

Mittwoch, 14. Januar 2015

Asiatische Produkte - Yuki & Love: Pineapple Cake


Pineapple Cake – Kuchen gefüllt, mit Ananasgeschmack
Verpackung enthält 6 Stück, jedes wiegt in etwa 25g.

-Köstliche Kuchen machen alle glücklich. Wir kreieren neue Köstlichkeiten.-

Zutaten: Paste 48% (Wintermelone 38.30%, Maltose 24%, Zucker 22.20%, Ananas 11%, Palmöl 2%, Aroma, Salz 0.30%, Säuerungsmittel E330, Antioxidationsmittel E222), Weizenmehl 20.60%, pflanzliches Öl 16.20% (Palmöl 54.60%, Kokosöl 24.20%), Rapsöl 21.20%), Zucker 6%, Eier 4.10%, Feuchthaltemittel E420, Fruktose, Milchpulver 0.80%, Salz 0.20%, Aroma 0.10%, Farbstoff E160B, Backtriebmittel E500

Nährwerttabelle pro 100g:
Brennwert: 1909kJ (456kcal)
Fett: 20,7g; davon gesättigte Fettsäuren: 11,5g
Kohlenhydrate: 63,9g; davon Zucker: 5,7g
Eiweiß: 3,4g
Salz: <0,3g

Hergestellt in Taiwan. Produzent Yuki & Love. Kaufpreis liegt bei ungefähr 1,99 Euro.

Test und Fazit
Die Verpackung sieht zunächst schon mal sehr ansprechend aus. Natürlich lässt die Ananas auf ein Ananasprodukt schließen, aber ein Blick auf die Zutaten verrät, dass da nicht viel Ananas drin ist, wobei ich mir habe sagen lassen, dass es durchaus vorkommen kann, dass in Traubensaft keine Trauen enthalten sind und der künstliche Geschmack in Japan auch sehr beliebt ist.
Aber weiter zu den Ananasküchlein. Die Packung enthält 6 Stück und hätte für die Küchlein etwas kleiner gewählt werden können, macht aber schon was her.
Alle 6 Küchlein sind einzeln verpackt und lassen sich leicht öffnen. Soviel Füllung, wie auf dem Produktbild ist zwar nicht im Kuchen, aber es kommt dem Produktbild sehr nahe.
Der Teig ist sehr weich und bröselig, er erinnert an eine Mischung aus Biskuit- und Keksteig. Der Kuchen riecht dezent nach Ananas und sehr süß.
Die Konsistenz des Ananasgelees ist fest, aber interessant. Leider hat man nur einen leichten Geschmack nach Ananas. In Kombination mit dem Teig erinnert mich das Produkt an Ananasbrot, wobei das Gelee eine gute Abwechslung  zum brösligen Teig darstellt.

Im Internet gibt es auch viele Rezepte zum Nachbacken solcher Ananaskuchen.

Habt ihr Ananaskuchen schon mal gegessen? 
Interessieren euch Geschmäcker aus fremden Ländern? – Dann haltet meinen Blog im Auge, da bahnt sich etwas an :)

Dienstag, 13. Januar 2015

Heute schon geschweppt? - Russian Wild Berry



Um die Weihnachtszeit gab es bei Schweppes die Berry Christmas Aktion, welche ich auch öfter bei G+ verlinkt hatte, zwar hatte ich kein Glück – aber einer meiner Freunde hatte Erfolg und wir möchten euch den Cocktail nicht vorenthalten!

Über Schweppes
Im Jahr 1783 stellte der Juwelier Jacob Schweppe als erster kohlensäurehaltiges Mineralwasser her, allerdings konnte er dieses noch nicht in Flaschen abfüllen, die Kohlensäure ging verloren. Mit der Egg-Bottle, die man liegend lagern konnte, blieb der Korken feucht und die Kohlensäure konnte nicht entweichen.
Seit 1870 gab es auch Wasser mit Geschmack. Neben dem Indian Tonic Water und dem American Ginger Ale, welche bereits zu diesem Jahr entwickelt wurden, gesellten sich  1957 Original Bitter Lemon und Original Bitter Orange hinzu.
Seit 2008 gibt es auch die Sorte Russian Wild Berry, welches 2013 zum Trendprodukt ernannt wurde.
Russian Wild Berry
Allgemein sind die Sorten von Schweppes nicht sehr süß und für einige vielleicht sogar zu herb oder bitter. Ein paar meiner Freunde sind keine Schweppes-Trinker und waren sehr skeptisch gegenüber Russian Wild Berry, dennoch waren alle positiv überrascht, dass es eben nicht sehr herb schmeckt, sondern mehr fruchtig, beerig und prickelnd. Etwas bitter ist es natürlich immer noch – aber das mach die Getränke von Schweppes doch aus!
Die Farbe ist leicht Rosé und der Duft sehr fruchtig. Ich persönlich mag den Geschmack sehr gerne und kann ihn mit nichts vergleichen. Eben leicht fruchtig, nicht süß, erfrischend und herb – lecker.

Russian Wild Berry eignet sich auch super gut zum Mixen.
Auf der Hompage von Schweppes findet man viele verschiedene Cocktail Rezepte. 
Eines möchte ich euch kurz vorstellen –

Dafür benötigt man 5 Eiswürfel, 10cl Schweppes Wild Berry und 5cl Lillet.
Lillet ist ein Aperitif aus Weinen und Fruchtlikören.

Zusammengemischt ergibt es einen leicht roséfarbenen Cocktail (mit Lillet Blanc, Lillet Rouge würde es hingegen roter färben).
Eigentlich trinke ich nur sehr selten Alkohol und wenn dann mit wenig Prozenten. Der Lillet Wild Berry von Schweppes macht aber wirklich Lust auf mehr. Der Alkohol ist nur leicht schmeckbar und der Cocktail ist wirklich wunderbar erfrischend und fruchtig – eigentlich genau das richtige für den Sommer – aber nicht zu viel davon schlürfen! :)

Andere Mix-Ideen mit Russian Wild Berry, wären beispielsweise die Mischung mit Blue Curacao, Zitronensaft und Wodka zu einem Blue Russian. Ich hab mich vom Lillet Wild Berry anstecken lassen, mal mehr Getränke mit Schweppes zu mischen – das schmeckt auch den Schweppes Skeptikern.