Dienstag, 30. April 2013

Müller's Mühle CousCous und Bulgur


Über das Unternehmen
http://www.muellers-muehle.de/
Bereits 1893 gründete Adolf Müller eine Handelsagentur für Reis und Hülsenfrüchte. Bereits 5 Jahre später würd die erste Mühle in Betrieb genommen. In den Zwanzigern bietet Müller’s Mühle eine gleichbleibende Qualität bester Reissorten und Hülsenfrüchte aus aller Welt an. Bis heute entstanden immer neue Müller’s Mühle unter dem Slogan „Weil Gutes besser schmeckt.“
Produktideen und das Sortiment wurde immer vielfältiger. Seit 2008 steht Müller’s Mühle unter dem Slogan „Weil Gutes besser schmeckt.“

Die Produkte
Reis – vom 8-Minuten Reis, über Milchreis bis hin zu Jasminreis
Erbsen, Linsen und Bohnen –Teller Linsen, Kichererbsen, Wachtelbohnen u.v.m.
Bio Produkte – Bio Linsen, Erbsen und Bohnen
Zuckervarianten – Traubenzucker und Fruchtzucker
Stärke – Speisestärke, Kartoffelmehl und Perlsago
Getreideprodukte – Perlgraupen, Popcorn Mais, Couscous und Bulgur
Hülsenfruchtkonserven

Im Folgenden werde ich auf die beiden Getreideprodukte: CousCous und Bulgur eingehen.

Müller’s Mühle CousCous (500g)
-Erlesene Spezialität aus reinem Hartweizengrieß-
 
Über CousCous
CousCous ist vor allem in der nordafrikanischen Küche ein Grundnahrungsmittel und besteht aus vorgegartem Hartweizengrieß.

Zubereitung
Einen Teil CouCous in einen Teil gesalzenes, kochendes Wasser geben und rund 5 Minuten warten, bis das CousCous die Flüssigkeit aufgenommen hat.
Zutaten
100% Hartweizengrieß, erstklassige Qualität

Nährwerte je 100g
Brennwert: 1486kJ (351kcal)
Eiweiß: 12,5g
Kohlenhydrate: 70g; davon Zucker: 1,5g
Fett: 1,5g; davon gesättigte Fettsäuren: 0,3g
Ballaststoffe: 3,5g
Natrium: <0,01g

Verwendungsmöglichkeiten:
Beilage zu Fisch, Fleisch oder Gemüse.
Geeignet für Aufläufe, Salate, Puffer und Süßspeisen.

Mein Test
Gemüse-Fleisch-Pfanne mit CousCous
-Hühnchenfleisch (2 Filets)
-kleine Zucchini (klein gewürfelt)
-Tomate (gewürfelt)
-Zwiebel, Knoblauch (klein gehackt)
-Mais
-auch gut mit Paprika, Erbsen und Peperoni kombinierbar

Einfach das Hühnchenfleisch in kleine Stücke schneiden, würzen und in einer Pfanne anbraten. Dann die Zwiebel und den Knoblauch hinzugeben und mit dünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind und das Fleisch gut angebraten, einfach Tomate, Mais und Zucchini hinzugeben und solange weiter köcheln lassen, bis die Zucchini weich ist. Währenddessen den CousCous wie angegeben zubereiten. Diesen dann direkt in die Pfanne geben oder getrennt auf einem Teller zur Gemüse-Fleisch-Pfanne anrichten.

Mein Fazit
Ich liebe Gemüsepfannen und habe bisher Reis dafür genutzt, der CousCous gibt dem ganzen jedoch einen ganz anderen Geschmack. Da Hartweizengrieß auch bei der Nudelherstellung verwendet wird, erinnert der Geschmack von CousCous etwas an Nudeln. Jedoch ist die Konsistenz ganz anders, da die Größe der CousCous Körner eine ähnliche Größe wie Krokant besitzen und somit viel mehr Struktur haben.



Müller’s Mühle Bulgur (500g)
-Erlesene Spezialität aus reinem Hartweizen-

Über Bulgur
Bulgur ist vor allem in der Türkei und im Vorderen Orient ein Grundnahrungsmittel und besteht aus geschältem Hartweizen.

Zubereitung
Einen Teil Bulgur in zwei Teilen gesalzenes, kochendes Wasser geben und rund 7 Minuten warten, bis der Bulgur die Flüssigkeit aufgenommen hat.
Zutaten
100% Hartweizen, erstklassige Qualität
Nährwerte je 100g
Brennwert: 1498kJ (354kcal)
Eiweiß: 12,5g
Kohlenhydrate: 70g; davon Zucker: 1,0g
Fett: 1,5g; davon gesättigte Fettsäuren: 0,3g
Ballaststoffe: 5,0g
Natrium: <0,01g

Verwendungsmöglichkeiten:
Beilage zu Fisch, Fleisch oder Gemüse.
Geeignet für Suppeneinlagen, Süßspeisen und Taboulé.

Mein Test 
Eine Art Bolognese mit Salat und Bulgur
-Hackfleisch (500g)
-Mais
-Tomatensoße
-Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch
-Kopfsalat

Hackfleisch mit klein gehackten Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Tomatensoße (auch pürierte Tomaten, oder Nudelsoße möglich) hinzugeben, sowie Mais hinzumischen. Die Masse abschmecken und gleichzeitig in einem Topf Wasser zum kochen bringen. Dort den Bulgur hinzugeben und rund 7 Minuten ziehen lassen. Anschließend habe ich den Bulgur zu einem Teil in die Soße gegeben und zum anderen Teil auch natürlich belassen und neben die Soße gegeben.

Mein Fazit
Anders als beim CousCous hat der Bulgur eine andere Körnung und ist von der Konsistenz etwas grober. Geschmacklich finde ich, dass der Bulgur sich jedoch kaum von CouCous unterscheidet. Somit kann man jedoch jedes Gericht anders gestalten und CousCous mit Bulgur und anders herum austauschen.

Vom Geschmack unterscheiden sich CousCous und Bulgur von Reis, obwohl die Nutzung bei Gerichten ähnlich ist. Die Konsistenz war ungewöhnlich neu für mich, jedoch bin ich von den vielen Einsatzgebieten in verschiedenen Gerichten überrascht. Auch meine Mittester würden CousCous und Bulgur in der eigenen Küche verwenden, nachdem sie der Geschmackstest überzeugt hat.

Ich bedanke mich bei Müller's Mühle für den Produkttest und kann jetzt von mir behaupten, CousCous und Bulgur schon einmal selbst verwendet zu haben.

Als nächstes werde ich eines der beiden Produkte in einer Süßspeise verarbeiten - natürlich werdet ihr vom Geschmackstest hier mehr erfahren.

Freitag, 19. April 2013

[Buch Rezension] Kochhelden


Wenn ihr selbst über Bücher bloggen möchtet, schaut HIER vorbei!

Über den Verlag
Der Callwey Verlag wurde 1884 von Georg D.W. Callwey gegründet, ist ein führender Architekturverlag und publiziert jährlich etwa 30 Bücher.

Über die Autoren
Max Sussman ist Küchenchef eines Restaurants in Brooklyn. Eli Sussman arbeitet ebenfalls in Brooklyn und ist Marketing Director für Taste oft he Nation NYC.

Über Kochhelden
Das Buch Kochhelden – Rezepte für das wahre Leben, besteht aus 160 Seiten. Die Rezepte sind unterteilt in Sonntagsbrunch, Grill-Futter, Ein Abend Daheim, Dinnerparty, Mitternachtssnacks und Süßkram.
HIER könnt ihr es für 24,95 Euro bestellen.

Beschreibung der Rückseite
„Rezepte für das wahre Leben – einzigartig, raffiniert, köstlich.
Auch wenn im Alltag einmal wenig Zeit zum Kochen bleibt, die beiden Autoren Max und Eli Sussman verwahren sich gegen den derzeitigen Trend auf Fertigprodukte und Fast Food zurückzugreifen. In diesem Buch stellen sie köstliche Rezepte vor, die sich gut in den Alltag integrieren lassen und mit Raffinesse überzeugen. Ob ausgiebiger Sonntagsbrunch, Dinnerparty oder Mitternachtssnack – die beiden wissen, wie man Familie und Freunde mit den eigenen Kochkünsten begeistert und zeigt, dass man auch selbst ein Held am Herd ist. Probieren Sie es doch einfach einmal aus!

-> Die neue Kochbuch-Generation: alltagstaugliche und zugleich köstliche Gerichte
-> Mit zahlreichen Tipps, Anekdoten und den persönlichen Erfahrungen der Autoren
->Raffinierte Rezepte fürs Frühstück, die Grillparty mit Freunden, eine Dinnerparty oder kleine Mitternachtssnacks machen Appetit aufs Kochen" 

Allgemein

Das Cover ist in schwarz gehalten. Der Buchtitel, sowie die Autoren erscheinen durch angedeutete Sprechblasen und lassen das Kochbuch modern und lässig wirken. Die Beschreibung der Rückseite verrät viel über die Kategorien, gibt jedoch noch keinerlei Auskunft über die enthaltenen Rezepte.

Das Inhaltsverzeichnis ist im Vergleich zu anderen Büchern wesentlich offener und kreativer gestaltet. Allgemein ist dieses Buch nicht ein einfaches Kochbuch. Neben Vorwort und Einleitung erfährt man vieles über die Autoren, wie sie zum Kochen gekommen sind und allerlei andere Gewohnheiten.

Die Rezepte füllen überwiegend eine Doppelseite. Eine Seite für das Rezept und die Andere mit einem leckeren, in Szene gesetzten Foto des Rezepts.
Zwischen den Rezepten finden sich Tipps und Tricks zu Zutaten und Gerichten.

Kommentare der Autoren oder kleine Bemerkungen am Rande findet man in Sprechblasen, so wie bereits der Titel auf dem Cover.

Test und Fazit
Das Buch macht einen sehr modernen und individuellen Eindruck auf mich. Es ist kein Kochbuch, wie man es von Mama oder Oma kennt. Kein alter Schinken mit schwer beschriebenen Rezepten und langwierigen Rezepten.
Das Buch „Kochhelden“ lockert auf und macht Lust nachzukochen.
http://www.callwey-shop.de/kochhelden.html
Ob Sonntagsbrunch, Mitternachtssnack oder Dessert, es gibt zu den sechs Kategorien 10 und mehr Rezeptideen. Von den großen Gerichten, bis zu den kleinen Snacks und Tipps und Anregungen ist alles dabei.
Wie klingt denn Chilaquiles mit Tamatillosalsa oder Waldpilze mit Rosmarin-Kartoffeln? Die Rezeptbilder sehen wirklich lecker aus und auch die Zutatenliste ist nicht so exotisch, wie teilweise die Rezeptnamen, so dass man diese gut nachkochen kann.
Auf callwey-shop.de unter Kochhelden findet man auch einige Einblicke in das Buch. Die Farben sind kräftig und kleinere Comiczeichnungen lockern ebenfalls den Stil eines Kochbuches auf. Ich finde es wirklich toll, da die Rezepte nicht alltäglich sind, jedoch gut in den alltäglichen Gebrauch eingebaut werden können und damit Freunde und Bekannte sicherlich positiv überraschen kann.
Für dieses tolle Kochbuch, was sogar mehr als ein Kochbuch ist, vergebe ich 5 von 5 Punkten!
(Nachgekochte Rezepte und Geschmackseindrücke könnt ihr sicherlich bald hier nachlesen.)


Sonstiges
HIER findet ihr, unter Leseprobe, auch einige Einblicke in das Buch.

Dienstag, 9. April 2013

[Buch Rezension] Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?



Wenn ihr selbst über Bücher bloggen möchtet, schaut HIER vorbei!

Über den Verlag
Bereits 1925 wurde der Verlag der Christengemeinschaft GmbH von einer Priesterin, einem Priester und einem Buchhändler gegründet. Nach mehreren historischen Ereignissen wurde der Verlag Urachhaus, unter amerikanischer Lizens, im Jahre 1946 neu begründet. Unter den veröffentlichten Büchern zählen Werke zu Zeit- und Lebensfragen, Kultur und Geschichte, sowie Medizin oder auch Kinder- und Jugendbücher.

Über den Autor
Der Autor Hervé Jaouen, geboren 1946, schrieb bereits über 30 Romane, Jugend-, Dreh- und Reisebücher, auch als Übersetzer hat er sich einen Namen gemacht. Das Werk „Mamie mémoire“ wurde 2000 und 2001 ausgezeichnet und ist der Originaltitel von 1999/2002 vom hier beschriebenen Buch „Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?“.

Über Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?
Seit 2013 ist das Buch erhältlich und besteht aus 191 Seiten.
Die Einteilung in Kapitel erfolgt über die vier Jahreszeichen Sommer, Herbst, Winter und Frühling. Das Buch ist für Leser zwischen 12 und 14 Jahren empfohlen.

HIER könnt ihr es für 14,90 Euro bestellen.

Beschreibung der Rückseite
"Véro hat es nicht leicht: Ihre wechselnden Lover sind notorisch untreu, ihr Bruder ist ein Ekel, und jetzt soll sie auch noch ihr Zimmer räumen, weil ihre Oma dort einzieht. Und die leidet an Alzheimer ...
Innerhalb kürzester Zeit ist das Familienleben komplett auf den Kopf gestellt. Omama plündert nacht die Küche, hortet Unmengen Schokoriegel und Silberlöffel unter ihrem Bett, weil sie glaubt, dass der Krieg noch immer andauert, telefoniert stundenlang ins Ausland oder löscht versehentlich wichtige Dateien auf Mamans Computer ...

Virtuos, liebevoll und mit hinreißendem Humor schildert Hervé Jaouen das turbulente Leben einer ganz normalen Familie, die auch die absurdesten Situationen mit Bravour meistert."

Allgemein
Auf dem Cover erkennt man einen Strand, auf welchem im Hintergrund eine Person unter einem Sonnenschirm auf Matte und Handtuch liegt, bis auf die Füße ist nichts zu erkennen. Im Vordergrund sieht man einen zungeherausstreckenden Foxterrier mit Taucherbrille. Der Titel des Buches steht zentral in Pink gehalten. Auf dem Cover sind diverse Farben zu erkennen, was einen sommerlich, bunten Eindruck erwecken lässt.


Auf den ersten Blick lässt das Buchcover nichts über den Inhalt verraten, zu mindestens konnte ich mir erst einmal nicht darunter vorstellen.
Das Buch wird aus der Ersten-Person-Perspektive beschrieben, man fühlt sich in die Rolle des Mädchens Véro, 13 Jahre, hineinversetzt. Ein größerer Teil des Buches stellt der Einzug der Oma dar, welche im Zimmer von Véro wohnen darf. Durch ihr Alzheimer entstehen witzige Szenen, aber natürlich auch ernste, welche zum Nachdenken anregen. Natürlich beschäftigt sich das Buch auch mit den Problemen eines Mädchens in Véros Alter und turbulenten Familienproblemchen.

Test und Fazit
Auffällig war zunächst, dass die Schrift relativ groß ist und das Buch einen breiten Rand besitzt, so dass nicht so viel Text auf einer Seite steht. Das führt dazu, dass man das Buch sehr schnell durchgelesen hat. Anfangs tat ich mich recht schwer, da französische Namen und Begrifflichkeiten im Weg standen und ich im Französischen nicht so gewandt bin. Jedoch überfliegt man diese schnell, sobald einen das Buch mitgerissen hat. Der Lesefluss ist super schnell, die Beschreibungen der Umgebungen und Tätigkeiten sind ausführlich und gut gewählt. Ich finde, dass die Szenen wirklich gut und liebevoll umschrieben sind und es einfach Spaß macht, sich alles vorstellen zu können. Im Mittelpunkt des Buches steht Véros Oma, welche an Alzheimer leidet. Alzheimer ist kein Tabuthema mehr, jedoch führt das Buch den Leser langsam und auf eine humorvolle Art an das ernste Thema heran und zeigt verschiedene Seiten auf. Ich denke, dass dies für jüngere Leser eine gute Variante ist, sich mit dieser Krankheit auseinander zu setzen, da viele Ältere darunter leiden und man selbst natürlich nie ausschließen kann auch Alzheimer zu bekommen. Mit Véros Eltern und Bruder kann man sich sofort gut identifizieren. Die Familie ist turbulent, aber nett und witzig. Véros Tante und dessen Familie hingegen interessieren sich weniger für Omas wohl, sondern mehr für materielle Dinge. Das Thema Alzheimer wird von Beginn an gut umschrieben und erklärt. Natürlich gehören auch Untersuchengen vom Arzt dazu, z.B. nach der Frage des aktuellen Tages oder der momentanen Jahreszeit. Einige Jugendlich denken womöglich, dass Alzheimer nichts Schlimmes sei, jedoch zeigt das Buch auch die schwierigen Seiten auf, wie sich der Betroffene vermutlich dabei fühlt. Véros Oma denkt oft an vergangene Seiten und vermischt diese mit der momentanen Situation, was natürlich für Verwirrungen sorgt, aber nichts Ungewöhnliches für Alzheimer-Patienten ist.
Alles in allem ist es ein humorvollgeschriebenes Buch, welches sich jedoch mit dem ernsten Thema des Alzheimers auseinander setzt.
Weder unter dem Titel des Buches, noch über die Beschreibung der Rückseite hätte ich mir den Inhalt des Buches so vorstellen können, wie er sich nach dem Lesen mir dargeboten hat. Dies ist aber nicht negativ, weil die Beschreibung und auch das Cover neugierig machen.
Ich finde, dass das Buch einen guten Stil besitzt. Gerade bei Übersetzungen geht viel an Stil verloren, aber hier gefällt mir die Übersetzung sehr gut. „Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?“ beschreibt auf eigene Art und Weise das Thema Demenz aus diversen Perspektiven von verschiedenen Seiten. Das Buch ist humorvoll geschrieben und lässt das ernste Thema Alzheimer leicht verständlich für den Leser herüberkommen.
Für das Gesamtpaket vergebe ich 5 von 5 Punkten!

Sonstiges
HIER findet ihr auch einige Einblicke in das Buch.
(Achja, auch die Szene vom Cover wird im Buch beschrieben :) )